Startseite
Anfahrtskizze
Termine
Veranstaltungen
Sonderausstellung
Versicherungsmuseum
Förderverein
Bibliothek
Presse
Linktipps
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Sitemap

 

Termine für das Jahr 2018:

 

 

05.06.2018 Mitgliederversammlung 2018 des Fördervereins "Deutsches Versicherungsmuseum

                      E.W. Arnoldi" e.V. in den Museumsräumen, Bahnhofstr. 3a, 99867 Gotha.

                      Beginn 18 Uhr

 

18.09.2018 Serenade II: Artos-Quintett mit Amandine Riou (Oboe), Tobias Flügel (Flöte), Stefan Happ

                     (Klarinette), Romeo Domuncu (Fagott), Michael Horn (Horn): "Von Barock bis Jazz".

                     Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.), Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

 

                     Das Artos-Quintett hat sich aus Bläsern der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach

                     gebildet. Sie sind allesamt ausgewiesene und erfahrene Soloinstrumentalisten, die sich

                     jetzt in diesem Ensemble zusammengefunden haben.

 

                     Zu hören sind Werke aus dem klassischen Repertoire für Bläserquintett, aber auch überraschende

                     Arrangements für die fünf Instrumente. Dies lässt sich auf den einfachen Nenner „Von Barock bis

                    Jazz“ bringen, womit ein Konzert mit unterschiedlichsten Musikstilen erwartet werden darf.

  

                     Die Zuhörer erleben im Zusammenspiel der Holzbläser mit dem Horn virtuose Musik genau so

                    wie auch einschmeichelnde Melodien. Einem vergnüglichen Konzerterlebnis steht damit nichts

                    im Wege!

 

27.10.2018 Konzert zur Museumsnacht: Horst Gröner (Gesang), Rainer Eichhorn (Klavier):

                     "Wien, Wien, nur du allein - Heurigenlieder und Couplets"

                     Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.)

                     Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

 

                     In bekannten und auch eher unbekannten "Wiener Liedern" begegnen die Zuhörer für eine Stunde

                     lang Menschen in der alten Kaiserstadt und unternehmen musikalisch gleichsam einen Streifzug

                     durch die immer wieder liebenswerte Donau-Metropole.

 

 

 

   

(Fotos: Horst Gröner)

 

 

 

 

27.11.2018 Serenade III: Ensemble Thios Omilos (a cappella-Gesang) mit Patrick Grahl und Cornelius

                      Frommelt (Tenor), Tobias Ay (Bariton), Philipp Goldmann (Bass): "Lieblich hat sich gesellet".  

                      Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.), Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

                     

                     Im Jahr 2002 gründete sich das Ensemble Thios Omilos aus Sängern des Leipziger Thomaner-

                     chores, das seitdem mit geistlichen und weltlichen Liedern aus unterschiedlichsten Epochen im

                     a cappella-Gesang oder mit Klavierbegleitung im In- und Ausland auftritt.

 

                     Thios Omilos bringt internationale Volksliedbearbeitungen unter anderem in Sätzen von Ralph

                     Vaughan-Williams (1872-1958) und Jean Sibelius (1865-1957). Außerdem stehen Werke von

                     Franz Schubert (1797-1828), Max Reger (1873-1916) und Knut Nystedt (1915-2014) auf dem

                     Programm.

 

Hier geht es zum Download des Flyers zu den Serenade-Konzerten 2018.

 

 

 _______________________________________________________________________________

 

Diese Veranstaltungen gab es bereits bei uns:

 

2018

 

 

10.04.2018 Serenade I: Nathalie de Montmollin (Sopran) und Christiane Richter (Harfe):

                     "Frauenliebe und Leben - und andere Träumereint". Foyer Deutsches Versicherungsmuseum

                     Bahnhofstr. 3a, 99867 Gotha

                     Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr

                                  

                     In diesem Programm, in dem es um die Lebensgefühle von Frauen ging, standen der Titel  

                     gebende Liederzyklus von Robert Schumann (1810-1856) sowie Werke unter anderem von

                     Claude Debussy (1862-1918), Gabriel Fauré (1845-1924) und Franz Schubert (1797-1828) auf

                     dem Programm. Ebenso waren "Ohrwürmer" der gehobenen Unterhaltungsmusik zu hören, die

                     beim Publikum bestens ankamen.

 

 

 

                                                           Christiane Richter und Nathalie de Montmollin

                                                              am 10.04.2018 im  Versicherungsmuseum

 

 

02.06.2018 Gothaer Kulturnacht mit Beteiligung des Deutschen Versicherungsmuseums

                      Foyer Deutsches Versicherungsmuseum 

                      Beginn 18.30 Uhr, Einlass ab 18 Uhr

                      

                      Rund 530 Besucher kamen zu den vier Auftritten von Bérangère Palix (Gesang) und Stephan

                      Bienwald (Gitarre) an diesem Abend. Begeistert nahmen sie die von den beiden Künstlern selbst

                      geschriebenen Chansons auf, die in der viel gerühmten Akustik des Foyers im Deutschen

                      Versicherungsmuseums einen großartigen Eindruck hinterließen.

 

 

       

Bérangère Palix

 

und Stephan Bienwald

 

bei der Gothaer Kulturnacht 2018

 

 

   

   

(alle Fotos: Horst Gröner)

 

 

 

 

 

 

2017

 

31.01.2017 Eröffnung der Ausstellung "Frauen in der Gesellschaft - Frauen in der Versicherungswirtschaft

                      am Beispiel der Allianz". Foyer des Deutschen Versicherungsmuseums, Bahnhofstr. 3a,

                      99867 Gotha. Beginn 17 Uhr, Eintritt frei

 

                      Hier können Sie den Flyer zur Sonderausstellung herunterladen:

                      2017-Frauen-Ausstellung Endf..pdf
                      Download

 

 07.03.2017 Sonderkonzert des Fördervereins des Deutschen Versicherungsmuseums mit dem

                      Lanzinger-Trio (Hackbrett, Zither, Gitarre): "Stubenmusik-Jazz-Pop-Boyband"

                      Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.), Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr  

 

 

                                                 Das Lanzinger Trio am 7.3.2017 im Versicherungsmuseum

                  

  

04.04.2017 Serenade I: Münchner Flötenduo Elisabeth Weinzierl-Edmund Wächter zusammen mit

                     den Gothaern Michael Hochreither (Cello) und Jens Goldhardt (Klavier):

                     "Kammermusik der Mozartzeit". Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.), Beginn 20 Uhr

 

 

 

                     Seit über drei Jahrzehnten konzertieren die Münchner Flötisten Elisabeth Weinzierl und

                     Edmund Wächter in vielen Ländern Europs und in den USA:

                     Zur Serenade 2017 musizieren sie zusammen mit Michael Hochreither und Jens Goldhardt

                     Werke u.a. von Wilhelm Friedemann Bach, Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart,

                     Franz Benda und Georg Philipp Telemann.           

 

12.09.2017 Serenade II: Bohdan Kozhushko (Akkordeon), Ukraine. "Musik auf der Straße".

                     Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.), Beginn 20 Uhr

 

                    

                                                    Bohdan Kohushko am 12.9.2017 im Versicherungsmuseum

 

                     Der Akkordeonspieler Bohdan Kozhushko aus Lviv (Lemberg) ist mit Konzerten in

                     der Ukraine, Polen, Litauen und in Deutschland unterwegs. Zu seinem Repertoire gehören

                     Werke in der Bandbreite von Johann Sebastian Bach bis zu George Gershwin.

 

 

28.10.2017 Konzert zur Museumsnacht: Die Gruppe "An Béal Bocht" spielt irische Musik.

                     Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.), Beginn 20 Uhr, Ende ca. 21 Uhr

 

 

 

 

An Béal Bocht am 28.10.2017 im Versicherungsmuseum.

             

 

28.11.2017 Serenade III: niniwe vocal art. "Time stands still".  

                     Foyer Deutsches Versicherungsmuseum (s.o.), Beginn 20 Uhr

 

                     Das a cappella-Quartett niniwe war bereits mehrfach im Foyer des Deutschen Versicherungs-

                     museums mit umjubelten Auftritten  zu Gast. In ihrem neuen Programm bringen sie Bearbeitungen  

                     u.a. von Werken Johann Hieronymus Kapsbergers, Robert Schumanns, Barbara Strozzis und

                     Alexander Skrjabins, mit fließenden Grenzen zwischen Klassik, Pop und Jazz.

 

 

    Die Gruppe niniwe bei ihrem Konzert

                                                                                                        am 28.11.2017 im Versicherungsmuseum

 

 

 

2016

 

 

29.11.2016 Serenade III 

 

mit dem Ensemble Nobiles Leipzig (a cappella-Gesang)

 

 

22.10.2016 - Konzert zur Museumsnacht  

 

Zur Museumsnacht 2016, die von der Stiftung Schloss Friedenstein veranstaltet wurde, beteiligte sich auch unser Versicherungsmuseum wieder mit einem Konzert. Ihren Auftritt hatte dabei die Gruppe An Béal Bocht "Irish Folk Music" im Foyer des Versicherungsmuseums.

 

Diese Veranstaltung wurde freundlicherweise unterstützt von der SV SparkassenVersicherung.

 

 

18.09.2016 Konzert des "Chores der Ehemaligen" des Gothaer Kinderchores

 

 

Der "Chor der Ehemaligen" des Gothaer Kinderchores veranstaltete im Foyer des Versicherungsmuseums ein großes Konzert unter dem Motto "O Musica". Unter der Leitung von Martin Sommerlandt und am Klavier begleitet von Elena Kashdan sang der Chor geistliche und weltliche Lieder vor etwa 150 begeisterten Zuhörern. 

 

 

13.09.2016 Serenade II 

 

mit dem forum frühe Musik Berlin

 

 

 

 

14.06.2016

 

Promovierter Jurist sucht Beschäftigung. Franz Kafka als Versicherungsbeamter.

(Vortrag, Lesung, Gespräch) 

 

Eine gemeinsame Veranstaltung des Fördervereins Deutsches Versicherungsmuseum E.W. Arnoldi e.V.  mit der Stadtbibliothek Gotha im Cibulka-Saal Stadtbibliothek.

 

Reiner Stach hat in seiner groß angelegten, dreibändigen Biographie Franz Kafkas ein fundiertes, intensiv recherchiertes Bild des Schriftstellers gezeichnet. Im zuletzt erschienenen Teil "Die frühen Jahre" geht Stach auch auf Kafkas langjährige Tätigkeit als Versicherungsbeamter ein. Der durchaus anspruchsvolle, noch immer zu wenig beachtete Beruf Kafkas wurde in dieser Veranstaltung auf faszinierende Weise neu beleuchtet.  

 

 

  

                                                                      Reiner Stach am 14.6.2016 in Gotha

                                                                       (Foto: Klaus-Dieter Simmen, Gotha)

 

30.05.2016

Festakt zum 175. Todestag Ernst Wilhelm Arnoldis

 

Am 27. Mai 2016 jährte sich zum 175. Mal der Todestag von Ernst Wilhelm Arnoldi. Aus diesem Anlass gab es in der Arnoldischule in Gotha am Montag, den 30. Mai 2016 um 18.30 Uhr einen Festakt, der ganz im Zeichen des großen Gothaer Kaufmannssohnes stand 

Dieser Festakt war von der Arnoldischule in Zusammenarbeit mit der Stadt Gotha, dem Bürgerturm Verein Gotha e.V., dem Förderverein Deutsches Vesicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi e.V. und dem Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V. veranstaltet worden. Oberbürgermeister Knut Kreuch würdigte dabei die Lebensleistung Arnoldis. Mit Auszügen aus dem ersten Nachruf auf Arnoldi, erschienen 1841 im „Allgemeinen Anzeiger“zwei Tage nach seinem Tod, war Leonie Reinhardt, Schülerin an der Arnoldischule, zu hören. Außerdem wurden Gedichte aus der Feder Arnoldis vorgetragen.

 

Sebastian Pstrokonski, ebenfalls ein Arnoldischüler, spielte ein Klavierstück von Frédéric Chopin. Die weitere musikalische Umrahmung lag bei KMD Jens Goldhardt an der Orgel der Aula und beim Blechbläserquintett der Thüringen Philharmonie Gotha.

 

 

16.02.2016

Lesung mit Stadtschreiber Reinhard Griebner

 

 

 

Stadtschreiber Reinhard Griebner war wieder einmal zu Gast im “Deutschen Versicherungsmuseum

Ernst Wilhelm Arnoldi” in Gotha. Mit amüsanten Erzählungen aus der Zeit vor und nach der Wende

unterhielt er bei seiner Lesung die über 30 Zuhörer aufs Beste und bewies wieder einmal seine große

Kunst, nicht nur geschliffen und bildhaft zu formulieren, sondern auch eindrücklich vorzutragen.    

 

Foto: Horst Gröner

 

 

2015 

 

14.04.2015 Serenade I im Foyer des Versicherungsmuseums (Beginn 20 Uhr)

05.06.2015 Gothaer Kulturnacht im Versicherungsmuseum (Beginn 19 Uhr)

28.06.2015 Familienerlebnistag der Stadt Gotha mit Tauschbörse in Zusammenarbeit

                   mit dem Briefmarken-Sammler-Verein Gotha 1890 e.V. (Beginn 10 Uhr)

13.09.2015 Tag des offenen Denkmals (Beginn 10 Uhr)

29.09.2015 Lesung von Denis Bechmann zum Thema "Stadtbrände in Thüringen",

                   eine Veranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringens (Beginn 19 Uhr)

20.10.2015 Serenade II im Foyer des Versicherungsmuseums (Beginn 20 Uhr)

24.10.2015 Konzert zur Museumsnacht im Foyer des Versicherungsmuseums

                   mit Chören aus Coburg und Gotha (Beginn 20 Uhr)

01.12.2015 Serenade III im Foyer des Versicherungsmuseums (Beginn 20 Uhr)

 

 

20.10.2015 2. Serenade "Jahreszeiten"

 

mit Ralf Benschu (Saxofon), Jens Goldhardt (Klavier) und Michael Hochreither (Cello)

 

 

 

 

      

Michael Hochreither, Jens Goldhardt

 

und Ralf Benschu (v.l.) beim Konzert

 

im Versicherungsmuseum

 

 

 

   

   

Von allen Seiten können...

 

...die Zuhörer das Konzert...

 

...von ihren Plätzen mit verfolgen.

 

 

(alle Fotos: Horst Gröner)

 

 

 

24.10.2015 Konzert zur Museumsnacht  

 

Zu einem großen Chor-Konzert hatten wir die Saint-Gobain-Singers aus Rödental/Coburg und den Kammerchor Cantabile aus Gotha zu Gast.

 

Auf dem Programm standen einerseits Oldies und Spirituals, andererseits Madrigale und Evergreens. Hier sind einige optische Eindrücke (alle Fotos: Thomas Benkel):

 

 

 

      

 

Stephanie Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha

mit Bürgermeister Marco Steiner aus Rödental

 

 

Unsere Ehrengäste

 

Moderator Ralph-Uwe Heinz

 

 

 

 

      

Kammerchor Cantabile aus Gotha

 

Saint-Gobin-Singers...

 

...aus Rödental bei Coburg

 

 

2014

 

 

08.04.2014 20 Uhr 1. Serenade "Harfhorn-Balladen" mit Stefan Weyh (Harfe und  Alphorn) 

                                                  sowie Jana Stefanek Gesang)

 

13.05.2014 19 Uhr Vortrag mit Dr. Günter Ullrich, Leipzig, zum Thema:  Der Wandlungsprozess  

                                                  des Versicherungswesens in Ostdeutschland - ein Rückblick

                                                  (Ort:  Bürgersaal des Historischen Rathauses, Hauptmarkt 1, Gotha)

 

19.05.2014 18 Uhr Mitgliederversammlung des Fördervereins Deutsches Versicherungsmuseum mit   

                                                   Feier des fünfjährigen Bestehens des Museums

                                                  (Ort: Versicherungsmuseum, Bahnhofstr. 3a, Gotha)

 

06.06.2014 ab 20 Uhr Gothaer Kulturnacht (Konzert im Versicherungsmuseum) 

 

29.06.2014 ab 10 Uhr Familienerlebnistag mit Tauschbörsen (Briefmarken, Münzen, Telefonkarten) für  

                                                  Jung und Alt im Versicherungsmuseum      

                                                 

14.09.2014 10 bis 16 Uhr Tag des offenen Denkmals

 

14.10.2014 20 Uhr 2. Serenade "Percussion To Go" - eine Reise in die Schlagzeugwelt

                                                    mit Kilian Hartig, Jean-Pierre Lim, Binh Ngo und Gunnar Pfeiffer

 

25.10.2014 ab 20 Uhr Museumsnacht zusammen mit der Stiftung Schloss Friedenstein (Konzert)

 

02.12.2014 20 Uhr 3. Serenade "AYADOOEH!" Hits der Weltmusik mit Aquabella a cappella

 

 

 

2013

 

 

23.04.2013 um 20 Uhr 1. Serenade "Karneval der Tänze"

 

07.06.2013 ab 19 Uhr Gothaer Kulturnacht (Konzert)

 

06.09.2013 von 10 bis 18 Uhr Tag des offenen Denkmals

 

14.09.2013 um 20 Uhr  2. Serenade "O come, let us sing"

 

26.10.2013 ab 20 Uhr Museumsnacht zusammen mit Schloss Friedenstein (Konzert)

 

26.11.2013 um 20 Uhr  3. Serenade "Es wird scho glei dumpa" - Ein Weihnachtskonzert

 

________________________________________________________________________________ 

 

2012

 

Lesung mit Stadtschreiber Reinhard Griebner am 11. Dezember 2012:

 

Adolph von Knigge und Arnoldi

 

 

Stadtschreiber Reinhard Griebner liest im Versicherungsmuseum aus seinem biografischen Roman „Eitel bin ich im höchsten Grade – Verbrieftes und Vermutetes aus dem Leben des Adolph von Knigge“

 

Ob sie sich jemals persönlich begegnet sind, weiß eigentlich niemand so recht. Denn als Adolph von Knigge im Jahr 1796 starb, war Ernst Wilhelm Arnoldi gerade 18 Jahre alt. Doch wenn man den Biografen Arnoldis glauben darf, war er von seinem Elternhaus durchaus mit solidem ethisch-moralischen Rüstzeug ausgestattet worden. Vielleicht auf Grundlage des Buches „Über den Umgang mit Menschen“, das Knigge im Jahr 1788 auf den Markt brachte?

    Der Umgang mit Messer und Gabel scherte den Baron bei seinen Belehrungen wenig, denn er wollte seinen Zeitgenossen nicht gute Manieren beibringen, sondern ihnen seine Vorstellungen von Sittlichkeit ans Herz legen, als Voraus­setzung für ein gedeihliches und couragiertes Miteinander. So war denn auch sein Credo:  „Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht“.

    Dafür nannten ihn seine Gegner „Revolutionsprediger“ und „Till Eulenspiegel des tintenklecksenden Jahrhunderts“. Und sie bedachten den Freiherrn posthum mit der Höchststrafe, der Inanspruchnahme des Namens Knigge für Benimm-Ratgeber aller Art.

    Am 11. Dezember liest der scheidende Stadtschreiber Reinhard Griebner aus seinem im vergangenen Jahr erschienenen Roman „Eitel bin ich im höchsten Grade – Verbrieftes und Vermutetes aus dem Leben des Adolph von Knigge“. Erzählt werden dabei Begebenheiten aus den Jahren 1787 bis 1790. Griebner will seinen Lesern einen Mann nahebringen, der sich im 18. Jahrhundert wie kaum ein Zweiter in den Braunschweig-Lüneburgischen Kurlanden um die Formulierung und Vermittlung bürgerlicher Grundwerte verdient gemacht hat. Mit seinem biografischen Roman stellt der Autor nicht nur das Lebensbild eines unkonventionellen Querdenkers zur Debatte, sondern ein Jahrhundertmissverständ­nis zur Disposition.

    Und vielleicht kommt die Rede dabei ja doch „irgendwie“ auf Ernst Wilhelm Arnoldi, wer weiß.

 

  

 

 

Konzert zur Museumsnacht am 27.10.2012

   

 

Wieder einmal wurde das Treppenhaus im Gebäude der ehemaligen Lebensversicherungsbank in Gothas Bahnhofstraße 3a zu einem Aufführungsort für besondere Musik. Zur Museumsnacht am Samstag, den 27. Oktober 2012, gab es dort erneut ein Konzert, dieses Mal mit einer schottischen Folkloregruppe aus Sondershausen. 100 Sitzplätze stehen dabei zur Verfügung.

    Unter dem Motto „My Heart’s in the Highlands“ („Mein Herz ist im Hochland“) war in der vielfach gerühmten Akustik des repräsentativen Treppenhauses zunächst einmal reine schottische Pipe-Musik zu hören und zu erleben. Dudelsack, Pfeifen und Trommeln sind dabei die charakteristischen Instrumente. Erweitert um Gesang, Whistle, Banjo, Gitarre und Akkordeon spielte die Gruppe dann auch noch schottische Folklore, die in ihrer sentimentalen wie auch heiter-stürmischen Ausdrucksweise ihre Wirkung bei den Zuhörern sicherlich nicht verfehlt hat.

  

      

 

 

 

 

   

  

Niniwe am 7.11.2012

 

Konzert einer außergewöhnlichen Gesangsgruppe im Deutschen Versicherungsmuseum  

 

Nach ihrem furiosen Auftritt zur Gothaer Kulturnacht 2011 kam die Berliner Gesangsgruppe niniwe erneut nach Gotha. Das Treppenhaus am Deutschen Versicherungsmuseum wurde wieder zum akustisch faszinierenden Konzertraum, in dem sich die wandlungsfähigen Stimmen der vier Sängerinnen zu einem homogenen und doch facettenreichen Klang entfalten konnten

    „The Beautiful Long Ago” („Das wunderschöne längst Vergangene“) haben sie ihr neues Programm überschrieben. Dabei versprach dieses energiegeladene Ensemble Vokalmusik auf allerhöchstem Niveau. Mit seinen innovativen und kunstvollen Arrangements machte es ungeahnte Klangwelten in der a cappella-Szene hörbar. Elemente aus Jazz, Klassik, Pop und Weltmusik verschmolzen zu einem modernen, kraftvollen, zugleich sinnlichen Sound, der stets dem Authentischen nachspürt.

    Mit ihrem neuen Programm bewiesen die Sängerinnen einmal mehr, dass sie sich durch kein Genre limitieren lassen. Hingebungsvoll interpretiert, reihten sich Popsongs wie Spinning Wheel an feinsinnige Balladen wie Hallelujah, deutsches Volkslied, brasilianische Grooves oder einen charmanten Jazzklassiker von Nina Simone.

    Seit seiner Gründung im Jahr 2002 gastierte niniwe weltweit bei renommierten Festivals (u.a. Budapester Spring Festival, Flandern Festival, A Cappella Festival Taipei) und erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen.

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Bus erreicht das Versicherungsmuseum

   

 

Fast hört man ihn schnaufen und ächzen, den altehrwürdigen englischen Bristol-Lodekka-Bus aus dem Baujahr 1966. Aber er steht nur als Modell in einer Vitrine des „Deutschen Versicherungsmuseums Ernst Wilhelm Arnoldi“ in Gotha und erinnert an eine Imagekampagne, die Ende 2009 gestartet war.

 

    Im Jahr 2011 war der originale Doppeldeckerbus auf Deutschlandtour. Im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) informierten Experten beispielsweise in Erfurt und vielen anderen mittleren Städten bundesweit über Versicherungsschutz im Allgemeinen, unabhängig von einem bestimmten Unternehmen. Sie wollten aber auch erfahren, was Mitbürger gerne versichern wollen, weil es wichtig ist in ihrem Leben. Diese Aktion aus der jüngsten Geschichte der Versicherungswirtschaft gehört zu den neuen Ausstellungsobjekten, die im Versicherungsmuseum in der Gothaer Bahnhofstraße 3a zu sehen sind.

    Wie in einem Zeitsprung mehr als 180 Jahre zurück ist jetzt auch in einem Auszug aus der handschriftlichen Autobiographie Ernst Wilhelm Arnoldis zu lesen, dass sein Vater in den Jahren 1794 bis 1795 mit der Anlage des Berggartens in Gotha begonnen hat. Dann schreibt Arnoldi, dass der Vater das darinnen befindliche Haus, offenbar das heutige Ausflugslokal, 1818 aus einem Lotteriegewinne erbaute. Arnoldi wörtlich: „Solches Geld, meinte er, müsste wieder für nützliche Zwecke ausgegeben werden, damit es nicht in unnützen Ausgaben verschwendet würde.“ 

    Diese und weitere Neuzugänge im Versicherungsmuseum im Gebäude des Thüringer Finanzgerichts und des Sozialgerichts Gotha konnten im Rahmen einer Sonderöffnung am letzten Samstag der Osterferien besichtigt werden. Der kleine brombeerfarbene Bus ward dabei nicht zu übersehen.

 

 

 

Treppenhauskonzert am 18. März 2012

 zugunsten des Versicherungsmuseums

 

mit dem Bläserquintett der Thüringen Philharmonie Gotha

 

 

Zum vierten Mal lud die Staatliche Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr Gotha zu einem Treppenhauskonzert ins Schloss Friedrichsthal ein. Traditionell wird damit finanziell eine Gothaer Einrichtung unterstützt, die sich um kulturelle Belange in der Stadt kümmert.

  

Nach Orangerie, Bürgerturm und Thüringen Tag kam in diesem Jahr das „Deutsche Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi“ zum Zuge. Dessen Förderverein hatte dieses Konzert zusammen mit der Staatlichen Fachschule und dem dazu gehörigen Förderverein ausgerichten.tWie in den vergangenen Jahren wurde auch dieses Mal wieder die Schirmherrschaft von Stephanie Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha übernommen.

 

 

Beim Konzert am Sonntag, den 18. März 2012 um 17 Uhr erwartete die Besucher ein außergewöhnliches Programm, das vom Bläserquintett der Thüringen Philharmonie Gotha geboten wird. Roswitha Spangenberg (Flöte), Rainer Suschka (Oboe), Horst Endter (Klarinette), Stefan Goerge (Fagott) und Matthias Standke (Horn) spielten Werke von Ferenc Farkas, Jaques Ibert, Johann Sebastian Bach und August Klughardt. Darunter fanden sich „Alte Ungarische Tänze“ von Farkas ebenso wie ein „Quintett op. 79“ des Sachsen-Anhaltinischen Komponisten Klughardt, beides eher selten zu hörende Stücke. 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

   

 

 

 

                           

to Top of Page